Wege in die Freiheit - Grenzen der Freiheit - Frauenwege - 30 Jahre Grenzöffnung

Die beiden Soroptimist International (SI) Clubs Hof/ Saale  und SI-Club Plauen feiern 30 Jahre Grenzöffnung  mit verschiedenen Veranstaltungen vom 4.-6. Oktober 2019.

 

 

Anmeldeformular für Soroptimistinnen im Word-Format

Soroptimist Club Hof sponsert Webinare zum Thema Cybermobbing am Förderzentrum Bonhoefferschule

16.07.2019

 

 

Soroptimist Club Hof hat im Juli 2019 drei Webinare zum Thema „Cybermobbing“ an der Bonhoefferschule in Hof gesponsert.

Die Kinder und Jugendlichen der 6. und 7. Klassen lernten dabei, was unter Cybermobbing zu verstehen ist, welche Auswirkungen es auf die Opfer hat und mit welchen Strafen Täter zu rechnen haben.


Durchgeführt wurden die Webinare von Gesa Stückmann, einer soroptimistischen Schwester und Rechtsanwältin aus Rostock. Sie hat sich bereits vor über 10 Jahren mit dem Thema Cybermobbing befasst, nachdem sich schon zu Zeiten von SchülerVZ und ähnlichen Plattformen Opfer an sie gewandt haben. Sie setzt sich mit dem Verein „Prävention 2.0“ und „Law4school“ für Prävention in diesem Bereich ein.


Die neue Form der Veranstaltung als Webinar ermöglicht es, schnell und unkompliziert mit den technischen Möglichkeiten des Internets Experten in die Schulen zu holen ohne lange Anreisewege, Fahrtkosten und zeitlichem Vorlauf.

Frau Stückmann ist aus Rostock live zugeschaltet.

Das Webinar ist interaktiv – die Schülerinnen und Schüler dürfen immer wieder kleine Umfragen beantworten, z.B. wer WhatsApp, Facebook oder Snapchat nutzt, ob man Profilbilder von anderen einfach so weiterverwenden darf und wie lange ein Urteil über Schadensersatzansprüche Gültigkeit hat. Es können auch während und nach der Veranstaltung Fragen gestellt werden.


Betroffenen rät Frau Stückmann, unbedingt Beweise zu sichern und liefert gleich die Anleitung, wie man das am Smartphone machen kann: es ist möglich, ganze WhatsApp-Verläufe inklusive der Audio-Nachrichten an die eigene E-Mail-Adresse zuschicken und so zu sichern.


Sie gibt Tipps, wie man seine Einstellungen am Smartphone so ändern kann, so dass die eigenen Daten zuverlässig geschützt werden. Und sie weist darauf hin, dass man sich gut überlegen soll, welche Bilder man überhaupt mit dem Handy schießt und ins Netz stellt – muss das Profilbild bei WhatsApp immer ein Selfie sein oder reicht auch ein Bild vom eigenen Hund? Auch auf die eigenen Daten sollte man achten – auf keinen Fall sollte die eigene Adresse, aber auch Name, Geschlecht und Geburtsdatum Fremden im Netz übermittelt werden.


Die wichtigste Frage – was kann man noch tun? – wird auch beantwortet: schlecht ist, wenn man gar nichts tut, wenn man vom Cybermobbing erfährt oder selbst betroffen ist. Richtig ist, sich an Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und Polizei zu wenden und über das Mobbing zu sprechen.


Weitere Informationen zur Buchung der Seminare findet man unter

https://www.law4school.de und https://praeventionsverein-medien.de/


Soroptimist Club Hof plant, weitere Webinare an Schulen in Stadt und Landkreis Hof ab der 5. Jahrgangstufe zum Thema Cybermobbing zu sponsern. Interessierte Schulen können über das Kontaktformular unter https://www.soroptimist-club- anfragen.

 

 

 

Von links nach rechts: Petra Balaton, Clubpräsidentin Soroptimist Club Hof, Carola Walter, stellvertretende Schulleiterin, Katja Straubinger-Wolf, die nächste Clubpräsidentin, Bettina Lohmann-Eberle, Schulleitung, Claudia Plaum, Clubschwester und Ute Korb, Clubschwester und Jugendsozialarbeiterin der Schule.

Soroptimistinnen unterstützen Nähcafé

26.06.2019

 

 

Mit einer Spende in Höhe von 840 € haben die Hofer Soroptimistinnen die Teilnehmerinnen des „Nähcafés“ der Diakonie Hochfranken im Mehrgenerationenhaus Hof unterstützt. Sechs Mädchen im Alter von 6 bis 16 Jahren treffen sich jeden Freitagnachmittag im Mehrgenerationenhaus, um unter fachlicher Anleitung Nähtechniken einzuüben und sich im den Umgang mit der Nähmaschine vertraut zu machen. Aus alten Kleidungsstücken fertigen sie Handtaschen und andere Accessoires. Dank der Unterstützung von SI Hof ist der Bestand der Nähgruppe für ein weiteres Jahr gesichert.


Die Spende des Clubs Soroptimist International (SI) Hof ist ein Teil des Erlöses aus dem traditionellen Benefiz-Kleiderbasar „Früh Shoppen“, der jährlich im Frühjahr und in diesem Jahr zum zweiten Mal auch im Herbst stattfinden wird.

Heidi Thoma


 

 

 

Über 840 € für das Nähcafé freuten sich die Mädchen vom Nähcafé und ihre Nählehrerin. Mit dem Geld werden die sechs Mädchen ein weiteres Jahr ihre Kenntnisse in der Handarbeitstechnik ausbauen können. Mit im Bild: Natalja Schaller, Leiterin des Mehrgenerationenhauses der Diakonie in Hof (zweite von links) sowie Hofer Soroptimistinnen mit Club-Präsidentin Petra Balaton (links).

9. "Früh Shoppen" - Benefizkleiderbasar der Hofer Soroptimistinnen

Zu ihrem mittlerweile traditionellen Benefiz-Kleiderbasar „Früh Shoppen“ laden die Hofer Soroptimistinnen am Samstag, 30. März ein. Schicke Schnäppchen für Frauen und Kinder gibt es von 7:30 bis 14 Uhr im Gemeindehaus St. Michaelis in Hof. Zur Stärkung werden auch Kaffee, Kuchen und andere Snacks angeboten. Mit dem Erlös werden in diesem Jahr das Kindernähcafé der Diakonie Hochfranken und der Verein Leben und Lernen in Kenia e.V. unterstützt.

Heidi Thoma